· 

Putenschnitzel mit Kartoffel-Kürbis Salat

Jetzt kommen wir zu unseren Mittags- bzw. Abendessen-Rezepten. Ich koche fast jeden Tag und das liebend gerne. So weiß ich, dass meine Familie sich ausgewogen und lecker ernährt und außerdem probiere ich wirklich gerne verschiedenste Sachen aus, insbesondere Kräuter und Gewürze. 

Wie ich schon vorher erwähnt habe, koche ich nicht mit dem Ziel "Abnehmen" und manchmal erlaube ich mir und meiner Familie sogar ein süßes Mittagessen zu haben, das aber immer noch deutlich weniger Zucker enthält, als fertig gekauften Nachspeisen oder Joghurts. Außerdem ist unsere kleine Tochter ein richtiges Leckermäulchen und so kann ich sie zumindest ein bisschen davon abhalten sich mit Gummibärchen und Lollis vollzustopfen.😉

Außerdem werde ich bei (fast) jedem Rezept etwas zu Gesundheitswert von manchen darin enthaltenen Zutaten (zum Beispiel Kräutern) schreiben, damit es für Dich auch verständlich ist, warum nicht nur Kalorien Zählen wichtig ist, sondern auch (und in erster Linie) Genuss und Ausgewogenheit beim Essen. 

 

Unser erstes Rezept ist Putenschnitzel mit Kartoffel-Kürbis-Salat

Zutaten

ca. 500 g. Kartoffeln, vorw. festk.

1 Zwiebel

300 g Hokkaidokürbiswürfel

Grill- und Pfannengewürz

ca. 5 EL Öl

Salz und Pfeffer 

300 g. Puten-Brustfilets

2 EL Mehl

1 Ei

20 g. Parmesan-Käse

10 g Schnittlauch

2 EL Essig

  1. Den Ofen auf 210 °C (Umluft) vorheizen. Die Kartoffeln gründlich waschen, nach Belieben schälen und in relativ dünne Scheiben (wie für Bratkartoffeln) schneiden. Die Zwiebel halbieren, schälen und in Spalten schneiden. 
  2. Auf einem mit Backpapier belegten Backblech Kartoffelscheiben, Zwiebeln, Kürbiswürfel, 1 EL Öl, ½ TL Salz und das Pfannengewürz mischen und das Gemüse anschließend für ca. 30-40 Min. im Ofen backen. 
  3. Derweil die Putenbrust trocken tupfen, jeweils quer halbieren (sodass 4 flache Schnitzel entstehen) und salzen. Einen 1. Teller mit Mehl und einen 2. Teller mit verquirltem Ei vorbereiten. Parmesan fein reiben und unter das Ei mengen.
  4. Die Filets nacheinander zuerst in Mehl und dann im Ei– Parmesan–Mix wenden. In einer mittleren Pfanne 2 EL Öl auf mittlerer bis hoher Stufe erhitzen und das Fleisch darin von jeder Seite ca. 2 Min. goldbraun anbraten. Schnitzelchen auf Küchenkrepp abtropfen lassen und anschließend auf einem 3. Teller im Ofen warmhalten.
  5. Schnittlauch waschen, trocken schütteln und in feine Röllchen schneiden. Gemüse aus dem Ofen nehmen, in eine große Schüssel geben und mit 2 EL Essig, 2 EL Öl und Schnittlauch vermengen.
  6. Kartoffel–Kürbis–Salat mit Salz und Pfeffer abschmecken. Schnitzelchen aus dem Ofen nehmen und mit dem Kartoffel– Kürbis–Salat servieren.

Das besondere Gesundheits-Booster in diesem Rezept ist natürlich Schnittlauch. Der zählt zu den beliebtesten Küchenkräuter und verbessert den Geschmack von nahezu jeden Gerichts. Früher war das eine bedeutende Heilpflanze. Seine Schwefelverbindungen können Cholesterinspiegel, Blutdruck und Blutzucker senken und Herz-Kreislauf Erkrankungen vorbeugen. Außerdem ist er eine hervorragende Quelle von Vitamin K, das Arterienverkalkung vorbeugen und sogar vermindern kann und senkt das Osteoporose Risiko, und ist auch noch reich an Antioxidantien. 

Überdies ist der Schnittlauch überaus reich an Vitaminen mit enormen gesundheitlichen Wert. Dazu zählen mehr als 10 Vitamine, unter anderem Betacarotin, Vitamin B6, Vitamin B8, Vitamin C und bereits oben erwähnte Vitamin K.

Auch in Bezug auf seinen Mineralstoffgehalt ist der Schnittlauch ein sehr hilfreiches Lebensmittel. In 10 Gramm sind u. a.:

  • 43,4 mg Kalium (1,1 Prozent der RDA): Trägt dazu bei, dass Muskeln und Nerven gut funktionieren und sorgt für einen ausgeglichenen Wasser- und Säure-Basen-Haushalt.
  • 13 mg Calcium (1,3 Prozent der RDA): Stärkt Herz, Nieren und Lungen und ist wichtig für Nerven, Muskeln und die Blutgerinnung.
  • 4,4 mg Magnesium (1,26 Prozent der RDA): Unterstützt die Muskelarbeit und die Blutgerinnung und spielt eine wichtige Rolle in puncto Herzrhythmus und Knochenbildung.
  • 8,0 mg Schwefel (RDA: keine Angaben): Wirkt entgiftend und entzündungshemmend.
  • 0,2 mg Eisen (1,5 Prozent der RDA): Transportiert in den roten Blutkörperchen den Sauerstoff und unterstützt die Energiegewinnung.

(Quelle: www.zentrum-der-gesundheit.de)

 

 

 

 

Diese Artikel enthält Affiliatelinks/Werbelinks. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für Dich verändert sich der Preis nicht. Außerdem möchte ich ausdrücklich darauf hinweisen, dass alle Produkte oder Dienstleistungen, die Du über meine Links bestellen kannst, sind von mir erprobt und für gut befunden. Ich würde nie etwas anbieten, von dessen Qualität ich nicht selbst überzeugt bin.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste
Blogverzeichnis Bloggerei.de